Freitag, 30. September 2011

Experimente mit Radieschen

Neuen Lebensmitteln und ungewöhnlichen Garmethoden stehe ich oft zwiespältig gegenüber. In mir hadern Neugierde und Skepsis. Meistens gewinnt über kurz oder lang die Neugierde. So war es auch heute Mittag. Es sollte gedünstete Radieschen geben.

Zusammen mit grünen Bohnen, Frühlingszwiebeln und Zucchini habe ich die Radieschen im Wok angebraten und dann mit wenig Flüssigkeit bei geschlossenem Wok gedünstet. Um dem Gericht etwas Würze zu geben, habe ich Olivenöl, Weißweinessig, Weißwein, Zucker, Salz und Pfeffer gemischt und ganz leicht erhitzt bis der Zucker geschmolzen ist. Diese Sauce habe ich am Ende der Garzeit über das Gemüse gegossen und mit Estragon bestreut.

Ich muss sagen, die gedünsteten Radieschen waren gut - vor allem in dieser Kombination - aber gegen einen ordentlichen Rohkostsalat aus Radieschen kamen sie nicht an.

Kommentare:

  1. Jetzt einmal abgesehen von den Radieschen - die Soße klingt erstaunlich einfach und die Zutaten hat man ja auch meist zu Hause. Hast du das spontan erfunden, oder schon mit anderem Gemüse probiert? Klingt nach einer guten schnellen Soße zu schnellem Wok aus allem, was grad da ist.

    AntwortenLöschen
  2. Die Grundkonstellation habe ich in einem Kochbuch gefunden und dann das Rezept spontan meinem Kühlschrankinhalt angepasst. Im Original gab es noch Möhren. Ich könnte es mir auch zusätzlich mit Erbsen oder Pastinaken vorstellen.

    Die Zutaten für die Sauce stehen bei 4 Personen im Verhältnis 2 EL Öl, 2 EL Essig, 4 EL Wein und 1 TL Zucker. Abgekühlt ist das auch eine feine Salatsauce.

    Viel Spaß beim Kochen.

    AntwortenLöschen
  3. Aha, merci! Habs mir jetzt aufgeschrieben und dann gibt es das versuchsweise mal zum Wok quer durchs Gemüseregal. Hab übrigens festgestellt, dass ich ein halbes Jahr lang beim falschen Supermarkt eingekauft habe - gegenüber ist einer mit fantastischer Gemüseauswahl, na toll.

    AntwortenLöschen

Dein Platz für Grüße, Nachrichten, Erfahrungsberichte